Ein Festival auf der Suche nach Grenzen

Die Idee für das Approximation Festival entstand aus der Motivation heraus, Musiker und Komponisten in einem Projekt zu vereinen, das Grenzgänge auf dem Klavier wagt. Das Festival möchte versuchen, sich diesem so vielseitigen Instrument auf eine neue, innovative Weise und auf der Basis verschiedenster Kontexte oder Stile anzunähern (approximate).

Das Approximation Festival wurde 2005 im Salon des Amateurs in der Kunsthalle Düsseldorf von Volker Bertelmann (HAUSCHKA) und Aron Mehzion aus der Taufe gehoben. Lag zur Gründung von Approximation der Schwerpunkt noch auf der Schnittstelle von Klavier und elektronischer Musik, eröffneten sich bald Verbindungen zu anderen Formen der experimentellen und Neuen Musik. In den folgenden Jahren erweiterte sich der Ansatz von Approximation hin zu einem grenzüberschreitenden Festival en miniature, das mit seinen kontrastreichen Konzerten Extreme suchte und präsentierte. Die Konzerte zielten dabei nicht nur auf ein "klassisch" zu nennendes Publikum, sondern begeisterten auch eine eher im Bereich von Avantgarde, Neuer Musik, Jazz, Lounge, Pop und Experiment beheimatete Hörer-Klientel: ein Versuch, neue Horizonte im Bereich der Publikumswirkung von Klaviermusik ins Visier zu nehmen.

Das Approximation Festival versteht sich zugleich als eine experimentelle Plattform, die Musiker aus verschiedenen Generationen, Nationen und Szenen zusammenführt, als ein Forum für die zeitgenössische Auseinandersetzung mit Piano und Keyboards. Die Konzentration von überaus vielfältigen Genres im Rahmen dieses Mini-Festivals bietet allen Beteiligten – Musikern wie Publikum –  außergewöhnliche Konzerterlebnisse und einen Angriff auf eingeübte Hörgewohnheiten. Den Musikern eröffnen sich Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Pianisten und Komponisten aus völlig anderen Genres oder Kontexten. Für das interessierte Publikum bietet Approximation Piano-Workshops mit ausgewählten Musikern an.

Zu den seit 2005 präsentierten Musikern zählten u.a. Michael Nyman (UK), Ryuichi Sakamoto (JPN), Wim Mertens (B), Charlemagne Palestine (CDN), Max Richter (UK), John Tilbury (UK), Matthew Shipp (USA), Chris Abrahams (AUS), Cor Fuhler (NL), Quentin Sirjacq (F), Frank Abbinanti (USA), Frida Hyvönen (S), Gonzales (CDN), Pamela Kurstin (A), Johann Johannsson (ISL), Bill Wells (UK), Stefan Schneider (D) alias Mapstation, Eve Risser (F), Philipp Corner (USA), Ludovico Einaudi & White Tree (I/D), Magda Mayas & Tony Buck (USA), Dustin O'Halloran (I/USA), Barbara Morgenstern (D), Aki Takase (D/JPN), Kathleen Supove (USA), Nils Frahm (D), Peter Broderick (USA), Phantom Ghost (D), Phyllis Chen (USA), Lubomyr Melnyk (CDN), Benoit Delbecq (F), Rachel Grimes (USA), Pierre Bastien (F), Sylvain Chauveau, Thilo Schoelpen (D), SWOD (D), Adam Butler (D), Markus Schmickler (D), Goldmund (USA), Acid Pauli (D) und NSI Non Standard Institute (D). Steve Reich (USA), Ensemble Modern (D), Howe Gelb (USA), Jan Jelinek (D), Masayoshi Fujita (JPN), Hanno Leichtmann (D), Andrea Neumann (D), Nik Bärtsch (CH), Sarah Nicolls (GB), A Winged Victory For The Sullen (USA), Francesco Tristano (LUX), Moritz von Oswald (D), Greg Haines (GB), Kleefstra (NL), Pruiksma (NL), Iréne Schweizer (CH), Pièrre Favre (CH)

 
24. - 28. NOVEMBER 2015, DÜSSELDORF

ONLINESHOP

TICKETS SIND NUN ONLINE BUCHBAR

Sie haben hier die Möglichkeit, Tickets online für alle Konzerte in der Filmwerkstatt Düsseldorf und im Salon des Amateurs zu bestellen.

Der Versand dauert derzeit ca. 7-10 Tage.
Bitte beachten Sie, daß sie im OnlineShop wählen können zwischen normalen Tickets und ermäßigten Tickets für Studierende etc.
Ein entsprechender Ausweis muß bei ermäßigten Tickets an der AK, gemeinsam mit dem Ticket, vorgelegt werden.

In diesem Jahr NEU:

Das FestivalTicket - Auch dieses Ticket ist ab sofort im OnlineShop verfügbar.

Für alle Tickets im OnlineShop ist die Zahlungsmethode: PayPal

Das Team des Approximation Festivals 2015 bedankt sich herzlich und freut sich auf tolle Abende mit großartigen Künstlern.

 
ZUM ONLINESHOP

Programm

APPROXIMATION FESTIVAL 2015

Wir freuen uns Ihnen hier die Künstler des Approximation Festivals 2015 präsentieren und vorstellen zu dürfen.

múm (IS)

PLAY BILLY WILDER´S „MENSCHEN AM SONNTAG“ (PEOPLE ON SUNDAY, 1930)

Eröffnet wird das diesjährige Approximation Festival am Dienstag, 24. November 2015 wie gewohnt in der Filmwerkstatt Düsseldorf. 

Obgleich das frühe Schwarz-Weiss-Stummfilm-Meisterwerk von Billy Wilder, Fred Zinnemann und Robert Siodmak bereits bei seiner Entstehung als ein Meilenstein des Kinos gefeiert wurde - immerhin bedeutete dieser Film für Wilder, die Siodmak-Brüder und Zinnemann das direkte Sprungbrett nach Hollywood - und im Film mit Valeska Gert eine der bekanntesten modernen Tänzerinnen der Zeit agierte, existierte doch nie eine Filmmusik. Zumeist wurde das Werk bei Aufführungen mit Liedern von Marlene Dietrich untermalt. Nun nimmt sich die isländische Band múm dieses Movie-Klassikers noch einmal an. Wir dürfen gespannt sein, wie sich der neue Soundtrack von den Post-Rock/Elektronik-Forschern um Gunnar Öre Tynes, Örvar Póreyjarson Smárason und Samuli Kosminen anhört.

 
DIENSTAG, 24.11.2015
21:00 UHR
FILMWERKSTATT DÜSSELDORF
múm
TICKETS

Roedelius & Christopher Chaplin

AT/CH

Die Synthesizer-Legende Hans-Joachim Roedelius (den wir wahrscheinlich hier nicht mehr vorstellen müssen) und der britische Komponist Christopher Chaplin arbeiten bereits seit 2011 im Rahmen der BBC Radio „Late Junction Sessions“ zusammen. In der Folge entstand das Album „King of Hearts“ (SubRosa, 2012). Der MusikExpress feierte das Album als „zeitgenössische Kammermusik von höchster lyrischer Qualität“. Christopher Chaplin studierte im schweizerischen Vevey Piano, bevor ein in London seine Schauspiel-Karriere begann. 2005 wandte er sich wieder der Musik zu und debütierte mit dem Album „Seven Echoes“ gemeinsam mit dem Wiener Elektronik-Musiker Kava (Fabrique Records, 2010).

photo by Florian Tanzer

 
MITTWOCH, 25.11.2015
21:00 UHR
SALON DES AMATEURS
Roedelius
Christopher Chaplin
Roedelius & Christopher Chaplin
TICKETS

Bugge Wesseltoft - Solo Piano

NOR

Schon seit einiger Zeit als „Mastermind des zeitgenössischen Jazz“ gehandelt, gilt der norwegische Komponist und Pianist als genialer Synthetiker und Wanderer zwischen Elektronik und Jazz. Neben experimentellen Live Elektronik-Sets und improvisierten Jazz-Stücken pflegt Wesseltoft auch weiterhin das Spiellauf dem Solo-Piano. Seit 1996 veröffentlicht er auf seinem Label Jazzland neben eigenen Produktionen auch Alben von Dhafer Youssef, Sidsel Endresen, Atomic und Beady Belle. Bugge Wesseltoft arbeitet u.a. mit Jan Gabarek, John Scofield, Laurent Garnier und Henrik Schwarz.

Photo ©Andreas Nygjerd

 
MITTWOCH, 25.11.2015
21:00 UHR
SALON DES AMATEURS
Bugge Wesseltoft
TICKETS

Saskia Lankhoorn - Piano & Electronics

NL

Von der holländischen Pianistin schwärmt das Musik-Feuilleton, „sie tauche ihr Publikum in einen tranceartigen, überwältigenden Sound-Ozean.“ Klassisch ausgebildet am Konservatorium in Den Haag (an dem sie mittlerweile selbst unterrichtet) und an der Academie de Villecroze bei Rudolf Jansen, erhielt Saskia Lankhoorn schon zu Beginn ihrer Karriere renommierte Musik-Preise, darunter der erste Preis in der National Prinses Cristina Competition. Im vergangenen Jahr erschien ihr erstes Solo-Album bei ECM: „Dances & Canons“ mit Arbeiten der australischen Komponistin Kate Moore, einer Schülerin von Louis Andriessen. Von diesem Debüt-Album erwarten uns vielschichtige, hypnotische Klanglandschaften und pulsierende Sounds, vorgetragen mit faszinierender Virtuosität.

photo ©Hans Heijmering

 
DONNERSTAG, 26.11.2015
21:00 UHR
SALON DES AMATEURS
Saskia Lankhoorn
TICKETS

Telebossa

BRA/DE

Nicholas Bussmann (cello, electronics) und Chico Mello (vocals, guitar)

Wohl nur wenige Musiker verstehen es, so elegant zwischen Neuer Musik, Jazz, Electronics und - ja, Samba und Bossa zu vermitteln wie das deutsch-brasilianische Duo Telebossa. Ein Hauch Tropicalia, der uns im November-Düsseldorf herzlich willkommen sein wird. Bezüge zu den Heroen des Bossa Nova - Antonio Carlos Jobim, Gaetano Veloso, Joao Gilberto, Noel Rosa - kombiniert mit Minimal Music, mit Improv Jazz und Electronica. Telebossa findet man auf den Donaueschinger Musiktagen ebenso wie bei MaerzMusik und ProMusicaNova. Das Debüt-Album „Telebossa“ erschien bereits 2011 bei Staubgold. Spannende Kollaborationen gab es bisher u.a. mit Hanno Leichtmann, Arnold Dreyblatt und Dieter Schnebel.

photo ©Lucile Desamory

 
DONNERSTAG, 26.11.2015
21:00 UHR
SALON DES AMATEURS
Telebossa
Nicholas Bussmann
Chico Mello
TICKETS

Johanna Borchert - Piano

DE

Pianistin, Sängerin, Komponistin - Johanna Borchert kann alles und freilich wird derartige Vielseitigkeit und Virtuosität auch prompt mit Preisen bedacht: ECHO für den besten Gesang, und das gleich für ihr Debüt-Album. Auch an Vergleichen mit den Grand Dames der Szene - Björk, Laurie Anderson, Feist, Kate Bush - mangelt es nicht. Dennoch hat Johanna Borchert jenseits aller Klischees eine besondere Form des Jazz-Gesangs und des Klavierspiels etabliert, deren Spektrum von Avantgarde-Jazz bis Ambient, von europäischer Klassik bis zu verzerrter Elektronik reicht.

photo ©Barbara Kaniewska

 
FREITAG, 27.11.2015
21:00 UHR
SALON DES AMATEURS
Johanna Borchert
TICKETS

Gregor Schwellenbach - Sextett plays 20 Jahre KOMPAKT

DE

Der Kölner Multi-Instrumentalist nähert sich dem KOMPAKT-Jubiläum (20 Jahre!!) auf die wohl ungewöhnlichste Weise: klassisch. Und unklassisch zugleich. Wer hätte schon eine Bearbeitung von Justus Köhnckes „Was ist Musik?“ erwartet, Jürgen Paapes „Triumph“ für prepared piano oder gar Closer Musik’s „One, Two, Three (No Gravity)“ für Harmonium. Elektronische Experimente, dominiert von der Basedrum - neu bearbeitet für den klassischen Konzertsaal, aber auch für den avancierten Club. Dazu kommen Bearbeitungen für indonesisches Gamelan-Orchester, Karnevals-Band oder für Alphorn. Eine der schönsten vorstellbaren Transkriptionen für die Technokracher aus dem Hause KOMPAKT.

 
FREITAG, 27.11.2015
21:00 UHR
SALON DES AMATEURS
Gregor Schwellenbach
Gregor Schwellenbach @ kompakt
TICKETS

Susanna Gartmayer - Aouie (bass clarinet solo)

AT

Mit der Wiener Bassklarinettistin und Komponistin Susanna Gartmayer zieht die experimentelle Klassik wieder in den Salon ein - und das mit einem Instrument, dem man diese unglaubliche Klang-Vielfalt und Vielstimmigkeit nicht eben zugetraut hätte. Ihr Album „AOUIE“ (nocords/God Records, 2015) feierte bereits Erfolge beim Donaufestival, in Wiener Jazz- und Elektro-Clubs. Eigentlich in der bildenden Kunst beheimatet, hat sich Susanna Gartmayer Saxophon, Bassklarinette und Komposition im Selbststudium und Privatunterricht erschlossen. Neben ihrer Solo-Karriere spielt sie in unterschiedlichsten Kollektiven für improvisierte Musik, darunter The Vegetable Orchestra, möström und broken.heart.collector.

photo ©Lisbeth Kovacic

 
SAMSTAG, 28.11.2015
21:00 UHR
SALON DES AMATEURS
Susanna Gartmayer
TICKETS

Matti Bye & Samuli Kosminen

SE/FIN

Der schwedische Musiker und Komponist Matti Bye ist in seinem Heimatland insbesondere durch die Vertonung von Stummfilmklassikern wie „Gösta Berling“ (1924) bekannt geworden. Seine zeitgenössischen Film-Kompositionen führten ihn u.a. zu den Internationalen Filmfestspielen Berlin und zum Pordenone Stummfilm-Festival.
Samuli Kosminen ist dem Düsseldorfer Publikum bereits durch seine Zusammenarbeit mit HAUSCHKA im Rahmen des Projekts „The New Romantics“ beim Schumannfest in der Tonhalle bekannt. Neben seinen Arbeiten mit múm entstanden in den vergangenen Jahre Projekte mit dem Kronos Quartet, dem Akkordeonisten Kimmo Pohjonen und dem Percussionisten Abdissa Assefa.

photo ©Martina Hoogland Ivanow

 
SAMSTAG, 28.11.2015
21:00 UHR
SALON DES AMATEURS
Matti Bye
Matti Bye & Samuli Kosminen
Samuli Kosminen
TICKETS

Kontakt

Verein zur Förderung des Approximation Festival e.V.
Am Backesberg 2
40629 Düsseldorf

E-MAIL:
info@approximation-festival.de